Die Magdeburger Bürgerinitiative „Otto pflanzt!“ hat sich ein ehrgeiziges Projekt auf die Fahnen geschrieben: Im Laufe der nächsten Jahre sollen 242.000 Bäume gepflanzt werden und so die Umwelt der Landeshauptstadt bereichern. Mit Hilfe von Spenden und tatkräftiger Unterstützung von Seiten der Stadt, fleißigen Helfern aus der Bevölkerung und nicht zuletzt auch den hier ansässigen Unternehmen konnte die erste Pilot-Fläche des Projekts in den letzten Monaten umgesetzt werden. Schottstädt und Partner Tiefbau spendete Arbeitskraft samt Technik und trug in mehrtägigem Arbeitseinsatz mit Raupe und Bagger Bodenschichten zur Vorbereitung der Pflanzungen in Rothensee ab – passenderweise dem Stadtteil, in dem die Tochterfirma der Ludwig Pfeiffer Gruppe seit jeher ihren Firmensitz hat. Die Flächen links und rechts der Oebisfelder Straße wurden der Bürgerinitiative von der Stadt Magdeburg zur Verfügung gestellt. Die einstigen Grünflächen waren dem Asiatischen Laubholzbockkäfer zum Opfer gefallen. Neben den heftigen Stürmen und der fortschreitenden Flächenversiegelungen ein massiver Grund für das schwindende städtische Grün der letzten Jahre. Die Neubepflanzung mit Obstbäumen, anderen standortheimischen Bäumen, Sträuchern und Kleinbäumen erfolgte natürlich mit Arten, denen der Käfer nicht schaden kann.

Das Pflanzkonzept der Initiative rund um das Kernteam Steffen Tilsch, Felix Bosdorf und Hartwig Haase schließt sowohl öffentliche als auch private Flächen mit ein. Auf größeren Flächen soll ein naturnaher und reicher Lebensraum entstehen. Ein ökologisch komplexes Stadtgrün beinhaltet darum beispielsweise auch die Einbindung von Bienenweiden für unsere heimischen Tierarten sowie Streuobstwiesen, auf denen auch die Magdeburgerinnen und Magdeburger naschen können. Bei solchen Aktionen kommt natürlich auch immer Unverhofftes dazwischen: die Entdeckung einer alten Straße beim Abziehen der Flächen, verspätete Baumlieferungen durch eine sehr lange Vegetationsphase in diesem Jahr und nicht zuletzt das Absagen größerer Pflanzpartys wegen der anhaltenden Corona-Pandemie. Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen machte die abschließende Buddel-Aktion am 7. November sowie die Pflanzaktion eine Woche später trotzdem allen Beteiligten viel Spaß. 58 Obstbäume, 800 weitere Bäume und zahlreiche Sträucher konnten auf einer Fläche von 8.000 m² gepflanzt werden. Schön, wenn man helfen und an der grünen Zukunft Magdeburgs mitwirken kann!

Die Bürgerinitiative „Otto pflanzt!“ hat sich nach zwei großen Persönlichkeiten der Magdeburger Stadtgeschichte benannt – Otto I. und Otto von Guericke. Weitere Flächen zur Bepflanzung werden gesucht und freiwillige Helfer sind immer gerne willkommen. Die Initiative arbeitet mit dem Klimabonus e.V., Bienenweide e.V. und regionalen Experten zusammen. Mehr Informationen zur Initiative gibt es auf der Internetseite www.ottopflanzt.de und in den sozialen Medien.